Hessischer Bildungsserver / Gewaltprävention und Demokratielernen

Kooperationspartner

 

Netzwerk gegen Gewalt  

Das Netzwerk gegen Gewalt (NgG) ist die ministeriumsübergreifende Gewaltpräventionsinitiative der Hessichen Landesregierung. Informationen zu Zielsetzungen und Angeboten des Netzwerks finden Sie hier.
GuD arbeitet eng mit dem NgG zusammen, sowohl landesweit auf zentraler Ebene, als auch regional auf der Ebene der Polizeipräsidien bzw. Staatl. Schulämter durch die Kooperation der jeweils Zuständigen des NgG und des Projekts GuD: gemeinsame Veranstaltungen, Abstimmung der Angebote, gemeinsame regionale Vernetzungsinitiativen u.a.. Beide Organisationen haben zusammen ein Positionspapier entwickelt, um die jeweils spezifischen Aspekte ihres Angebotsspektrums kenntnlich zu machen (Download hier; grafische Darstellung).

DeGeDe - Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik

Die Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik e.V. (DeGeDe) ist das Forum für alle, die demokratische Innovationsprozesse an Schulen und außerschulischen (Bildungs-) Einrichtungen gestalten, begleiten oder erforschen. Die im Jahre 2005 gegründete, überfachlich organisierte Gesellschaft interessierter Professionen und Praktiker setzt sich zum Ziel, die Entwicklung von Kompetenzen für ein Leben in der Zivilgesellschaft nachhaltig zu fördern.

Schulmediation Hessen e.V.

"Schulmediation Hessen e.V. - Verein zur systemischen Entwicklung und Verankerung konstruktiver Konfliktbearbeitung im pädagogischen Feld" will mit seinen Aktivitäten Schulen und andere pädagogische Einrichtungen darin unterstützen, eine demokratische Konfliktkultur zu entwickeln. Der Verein ist ein Zusammenschluss von Schulmediatorinnen und Schulmediatoren, die z.T. in den hessischen Projekten "Mediation und Schulprogramm" bzw. "Mediation und Partizipation" mitgearbeitet haben.

Macht Kinder stark für Demokratie e.V. (Makista)

Bildung für Kinderrechte und Demokratie: Für Kinder gelten seit 1989 die weltweiten „Menschenrechte für Kinder": die UN-Kinderrechtskonvention. Die Kinderrechte sind noch zu wenig bekannt und werden gerade in Schulen selten thematisiert. Makista will dazu beitragen, dass Kinder von klein auf Demokratie leben und lernen. Seinem Ziel nähert sich der gemeinnützige Verein z.B. durch Fortbildungen für Lehrkräfte und Kinder und Jugendliche, durch kreative Projekte und die Verbreitung von Materialien und Infos zu den Kinderrechten.Macht Kinder stark für Demokratie e.V. Kontakt  Makista; Löwenhof Haus B; Löwengasse 27; 60385 Frankfurt; E-Mail: info@makista.de; Telefon: 069 949446740;  www.makista.de

Serviceagentur ganztägig Lernen, Hessen

Die Serviceagentur unterstützt Ganztagsschulen und solche, die es werden möchten mit Beratung, Fortbildung und Vernetzung. Dabei ist die Partizipation von Schülerinnen und Schülern sowie von Eltern an den Entwicklungs- und Veränderungsprozessen in der Schule ein wichtiges Anliegen - mit entsprechenden Unterstützungsangeboten.

basa e.V.

basa ist die Abkürzung für Bildungsstätte Alte Schule Anspach.  Der 1984 gegründete Trägerverein beschäftigt sich mit kultureller und politische Jugendbildung, Jugendarbeit im Rahmen des Bund deutscher Pfadfinder und Jugendberufshilfe. basa ist Mitglied im Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB), im Paritätischen Bildungswerk sowie bei Weiterbildung Hessen, und trägt dessen Qualitätssiegel.

Evangelische Akademie Frankfurt

Die Evangelische Akademie Frankfurt (EAF) wirkt an aktuellen religiösen, kulturellen und gesellschaftspolitischen Diskussion mit. Sie greift insbesondere Fragestellungen auf, die sich aus der Komplexität urbaner Lebenswelten ergeben. Die Veranstaltungen der EAF sind Bildungsveranstaltungen und bieten Information über den Stand eines Diskurses in Wissenschaft und Praxis, Möglichkeiten der persönlichen Auseinandersetzung mit Themen, Erfahrungen einer lebendigen Dialog- und Streitkultur, ein nach Zielgruppen, Thema und Veranstaltungsform differenziertes Angebot von Gottesdiensten.Die aufgegriffenen Themen stehen im Zusammenhang mit grundlegenden Problemstellungen, die kontinuierlich bearbeitet werden.

Haus am Maiberg

Das Haus am Maiberg ist die Akademie für politische und soziale Bildung der Diözese Mainz und führt Seminare, Tagungen und internationale Begegnungen durch, versteht sich (dabei) als Ort des Dialogs über gesellschaftliche und politische Fragen nach dem Motto „Offen für Dialog" - für alle Interessierte, unabhängig von politischer, weltanschaulicher, religiöser und kultureller Zugehörigkeit.

beratungsNetzwerk hessen- mobile Intervention gegen Rechtsextremismus

Vorkommnisse mit rechtsextremistischen, antisemitischen oder fremdenfeindlichen Hintergrund gehören zum Alltag in vielen deutschen Kommunen; auch hessische Gemeinden sind immer wieder davon betroffen. Und vielerorts reagieren Menschen vor Ort hilflos auf solche krisenhafte Situationen. Um solche Krisen angemessen bewältigen zu können, bietet das beratungsNetzwerk hessen eine schnelle und fundierte Beratungshilfe an.

Netzwerk für Demokratie und Courage

Das Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. (NDC) ist ein in 11 Bundesländern und Frankreich aktiver Verein, der sich seit 1999 für ein demokratisches Miteinander und gegen menschenverachtendes Denken engagiert. Hauptarbeitsfeld des NDC ist die Durchführung von Projekttagen an Schulen und Ausbildungs- und Jugendeinrichtungen. Darüber hinaus bietet das NDC auch Fortbildungen für Erwachsene an. Nähere Informationen auf der hinterlegten Website des NDC. Kontakt: c/o DGB Jugend Südhessen, Ansprechpartner Sascha Schmdt; Tel.: 06151-399716, Mail: hessen@netzwerk-courage.de

Demokratisch Handeln - Ein Förderprogramm für Jugend und Schule

Der Wettbewerb Demokratisch Handeln wird seit 1990 für alle allgemeinbildenden Schulen in Deutschland ausgeschrieben. Mit der Aufforderung "Gesagt! Getan: Gesucht werden Beispiele für Demokratie. In der Schule und darüber hinaus" sollen schulischen Gruppen angesprochen, insbesondere aber Schülerinnen und Schüler zum Mitmachen gewonnen werden. Ideelle Partner des Wettbewerbs sind die Theodor-Heuss-Stiftung e. V. und die Akademie für Bildungsreform. Mitglieder dieser beiden bürgerschaftlichen Initiativen haben einen "Förderverein Demokratisch Handeln e.V." gegründet, der den Wettbewerb trägt und am Lehrstuhl für Schulpädagogik und Schulentwicklung eine Geschäftsstelle eingerichtet hat.

Schule und Gesundheit 

Schule und Gesundheit ist ein eigenes Arbeitsfeld des Hessischen Kultusministeriums. Es bündelt die Maßnahmen aller mit Gesundheit befassten Arbeitsbereiche. Gesundheit wird dabei ganzheitlich betrachtet und umfasst damit körperliche, geistige wie auch seelische und soziale Aspekte. Schulische Gesundheitsförderung bezieht alle Bereiche des schulischen Lebens ein mit dem Ziel der »Gesundheitsfördernden Schule«, in der die Kompetenzen zur Förderung der eigenen Gesundheit entwickelt und gestärkt werden. Zu den Arbeitsbereichen gehört auch die Gewaltprävention.

P. L. I. B. Praktisches Lernen U. Interkulturelle Begegnung e.V.

Der Verein PLIB mit Sitz in Neu-Anspach unterstützt mit seinen Aktivitäten den Aufbau von demokratieförderlichen Strukturen in Schulen und Jugendgruppen. Die gilt insbesondere durch Fortbildungsangebote im Bereich Mediation und Klassenrat und die Mitwirkung bei Tagungen zum Thema Demokratiepädagogik und politischer Bildung. Auf internationaler Ebene liegt ein Schwerpunkt im deutsch-frazösischen Jugendaustausch.

Impuls-Institut für Konstruktive Konfiktbearbeitung

Das Institut Impuls mit Sitz in Marburg bietet Fortbildungen in den Bereichen Prävention (u.a. Mediation, Sozialkompetenz, Konstruk. Konfliktbearbeitung), Intervention (u.a. Mobbing; der No Blame-Approach, Streitschlichtung) und Kooperation (Interkulturelle Kompetenz, Gewaltfreie Kommunikation ua.) an. Die Formate werden sowohl schulübergreifednd als auch innerschulisch angeboten.